ES-8700JCL ZFS Cluster mit Open-E JovianDSS

Open-E JovianDSS Cluster im Überblick

  • local Shared oder Mirrored Storage Cluster
  • Open-E JovianDSS active/active Cluster Software
  • NFS, SMB (CIFS), iSCSI und Fibre Channel
  • ZFS Filesystem auf Linux-Kernel für maximale Datenintegrität und Schutz vor "Stealth Errors" durch Check-Summen-Prüfung und Disk-Scrubbing
  • asynchrone Replikation auf ein weiteres Open-E JovianDSS System durch das On- und Off-site Data Protection feature (ODP)
  • auch als Metrocluster mit Ethernet oder FC Verbindung zwischen den Brandschutzzonen
  • Finden Sie Ihre ideale Konfiguration mit dem Open-E JovianDSS Konfigurator!
  • Mehr Info zu ZFS Clustern? Hier die Aufzeichnung eines Webinars 5 Wege einen ZFS Cluster zu bauen - mit OpenE JovianDSS

Open-E JovianDSS Cluster - für Sie konfiguriert

Gerne senden wir Ihnen ein unverbindliches Angebot per E-Mail – bei Anfragen werktags bis 16 Uhr noch am selben Tag!

Sie haben noch Fragen zur Konfiguration?

Dann rufen Sie uns an:
+49 (0) 711 - 70 70 91 70

Produktinformation

Storage Cluster mit ZFS Filesystem bieten besonders hohe Datensicherheit. Das Filesystem enthält Checksummen aller Daten und adressiert die einzelnen Festplatten direkt, ohne RAID Controller, so dass auch einzelne Defekte einer Platte unmittelbar erkannt und korrigiert werden können. Außerdem lassen sich praktisch beliebig viele Snapshots erzeugen, und das ohne Performanceeinbußen.
Mit der neuen Version der Open-E JovianDSS Software von Open-E lassen sich auch active/active Cluster einrichten, um so die Performance durch Lastverteilung zu erhöhen.
Der Cluster unterstützt sowohl iSCSI, Fibre Channel als auch NFS und SMB (CIFS) Anbindung.
Zur maximalen Ausfallsicherheit lassen sich die Platten zweier JBODs auch untereinander paarweise spiegeln, so dass auch bei Nichtverfügbarkeit eines JBODs alle Volumes weiterhin im Zugriff sind. Dies ist auch als Metro-Cluster über zwei Brandschutzzonen möglich.
Zusätzlich lassen sich die Daten auch über eine Netzwerkverbindung asynchron in eine andere Brandschutzzone replizieren. Auf der anderen Seite ist dann nur ein einzelnes ES-8700 Open-E JovianDSS System erforderlich. Alternativ kann natürlich auch hier ein Cluster eingesetzt werden.
Einige Modelle wurden von Open-E als Komplettlösung zertifiziert. Die anderen Modelle unterscheiden sich nur in der Konfiguration.
Diese Storage Cluster bieten wir auch in Kombination mit Virtualisierungsclustern
Alternativ besteht auch die Möglichkeit, zwei Open-E JovianDSS Systeme über Ethernet als Metrocluster zu verbinden. Die Disks der jeweils anderen Seite sind dann über iSCSI wie lokale Platten für die andere Seite sichtbar und können paarweise gespiegelt werden. Weitere Info im Kapitel ES-8700JCL ZFS Metro Cluster über Ethernet mit Open-E JovianDSS. Diese Systeme gibt es auch mit NVMe (U.2) zu den Festplatten.
ZFS Storage-Cluster mit der Open-E JovianDSS Software lassen sich zusätzlich absichern, indem die Daten asynchron auf ein weiteres System an einem beliebig weit entfernten Standort gesichert werden (“OODP“, On- & Off-Site Data Protection).
Im Notfall kann dann dieses System aktiviert werden, und die einzelnen Volumes stehen unmittelbar über das Netzwerk wieder im Zugriff.
Dazu ist lediglich ein weiteres Open-E JovianDSS System Da dieses System lediglich Snapshots von der Quelle erhält, aber außer im Notfall nicht von außen erreichbar ist, schützt es auch vor Ransomware Attacken. Im Ernstfall wird dann ein Snapshot zeitlich vor dem Angriff aktiviert, das ursprüngliche Quellsystem kann komplett gelöscht und die Daten zurückgespielt werden. Auch während dieser Zeit stehen die Daten vom OODP Server zur Verfügung.